Das Intrawelt-Team hat Zuwachs bekommen: Fabio Guidali ist der neue Vendor Manager

Bei Intrawelt arbeiten wir stetig an unserem Wachstum, vor allem durch die Einstellung neuer, qualifizierter Fachkräfte für unser In-House-Team.

Seit dieser Woche wird das Intrawelt-Team tatkräftig von Fabio Guidali unterstützt. Bei uns wird er ab sofort für die Kontaktaufnahme, die Auswahl und die Verwaltung unserer freien Mitarbeiter zuständig sein.

Unser hoher Qualitätsstandard macht Intrawelt zu einer der führenden Agenturen im Sektor der Sprachdienstleistungen. Eine Garantie, zertifiziert durch den TÜV Italia gemäß den internationalen Normen ISO 9001:2008, UNI EN 17100:2015 und UNI 10574:2007, die besonders viel Aufmerksamkeit bei der Auswahl der Übersetzer und Dolmetscher in der Anfangsphase des Produktionszyklusses unserer Übersetzungsprojekte verlangt.

Fabio Aufgabe wird es sein, unser Netzwerk an Spezialisten aus dem Sektor zu erweitern. Momentan arbeiten wir auf regelmäßiger Basis mit zirka 600 Sprachmittlern zusammen, die sich in unserer unternehmenseigenen, mittlerweile mehr als 4.000 Profilen umfassenden Datenbank registriert haben. Darüber hinaus wird er Kooperationsvereinbarungen mit Freelancern treffen, deren Profil den qualitativen Anforderungen der TÜV-Zertifizierung entspricht – um die Qualität zu garantieren, die Intrawelt seinen Kunden seit 26 Jahren bietet.

Wir begrüßen Fabio mit einem herzlichen Willkommen und wünschen ihm (natürlich nur im übertragenen Sinn) Hals- und Beinbruch für sein neues berufliches Abenteuer!

Übersetzer und Dolmetscher, die mit uns zusammenarbeiten möchten, können sich kostenlos in unserem Webportal ein Profil erstellen oder direkt an den neuen Vendor Manager unter der E-Mail-Adresse recruitment@intrawelt.com schreiben.

Intrawelt – ein familienfreundliches Unternehmen – von Natur aus

Das In-house-Team besteht zu 60% aus Frauen (35% davon sind Mütter). Also eine durchaus beeindruckende Frauenquote, und das auch in Positionen mit Verantwortung, dazu ein hoher Prozentsatz an weiblichen Freelancern in unserem Stammteam an Übersetzern: Intrawelt ist von Natur aus frauenfreundlich, oder vielmehr familenfreundlich. Damit dieses Konzept auch funktionieren kann, braucht es jedoch einen Mix aus Verantwortung, Flexibilität und Entgegenkommen bzw. Einsatzbereitschaft sowie eine ordentliche Prise Dynamik.

Verantwortung – sowohl gegenüber den Kindern, wo bestimmte Dinge nicht delegierbar sind, als auch gegenüber dem Unternehmen. Dazu muss es den Kollegen möglich gemacht werden, die vorübergehende Abwesenheit problemlos überbrücken zu können. Die Arbeit muss so organisiert werden, dass den anderen möglichst wenig zusätzliche Aufgaben bleiben. Und die technischen Möglichkeiten müssen genutzt werden, um schwer delegierbare Projekte virtuell zu betreuen.

Flexibilität – das bedeutet für das Unternehmen, über eine Personalstruktur zu verfügen, dank derer auch eine nicht geplante Abwesenheit einer Projektmanagerin, einer Lektorin oder einer Grafikerin bewältigt werden kann. Für eine Mutter hingegen bedeutet das, noch vor allen anderen ins Büro zu kommen, um eine längere Mittagspause machen zu können, um sich um die Kinder zu kümmern, oder aber später zu kommen, aber dafür eine kürzere Mittagspause zu machen, weil die Kinder ohnehin in der Schule essen.

Auch die Bereitschaft muss von beiden Seiten kommen. Bereitschaft seitens des Unternehmens, kleine Zugeständnisse zu machen und der Mitarbeiterin in Sachen Beginn und Ende der Arbeitszeit und Gewährung von nicht geplantem Urlaub entgegen zu kommen. Und auf der anderen Seite Bereitschaft der Arbeitnehmerin, die gewährten Freiheiten auf andere Art und Weise zu kompensieren, etwa gegebenenfalls länger – auch nach Dienstschluss – im Büro zu bleiben oder in Spitzenzeiten mehr zur Verfügung zu stehen.

Und schließlich Dynamik – denn Übersetzen und Sprachendienst sind von Natur aus Bereiche, die immer aktiv und in Bewegung sind – so wie jede berufstätige Mutter auch. Man muss immer in Bewegung bleiben und in die Zukunft blicken, denn letzten Endes gilt: Wer stehen bleibt, hat schon verloren!

Alles Gute an alle Mütter und ganz besonders an jene Mütter, die in diesen 26 Jahren zum Erfolg von Intrawelt beigetragen haben!