European Commission

Der Austausch von europäischen Gesundheitsdaten: Schwierigkeiten und Vorteile

Ein europäisches elektronisches System zur Verwaltung der Gesundheitsdaten von EU-Bürgern. Das Projekt der Europäische Kommission startet in diesen Tagen. Die Empfehlung des 6. Februars beinhaltet die anzuwendenden Richtlinien für den Aufbau eines Archivierungssystems, welches EU-Bürgern ermöglicht, innerhalb der EU, auf Reisen, jederzeit und von jeder Einrichtung aus, auf ihre Gesundheitsdaten zugreifen zu können.

Derzeit variiert von Land zu Land die Möglichkeit für EU-Bürger, EU-weit auf ihre elektronische klinische Dokumentation zuzugreifen zu können. Die Austauschvereinbarungen beschränken sich daher auf die Initiative einzelner Mitgliedstaaten. Zum Beispiel können finnische Bürger ab dem 21. Januar 2019 in Estland Medikamente kaufen und dafür ihre finnischen elektronischen Rezepte verwenden und luxemburgische Ärzte werden in Kürze die zusammengefassten Gesundheitsprofile tschechischer Patienten einsehen können.

Das Ziel der Europäischen Kommission besteht nicht nur darin, das Datenzugriffsnetz auf alle EU-Mitgliedstaaten auszuweiten, sondern auch darin, die Arten von Gesundheitsdaten zu implementieren, auf die zugegriffen werden kann.

PATIENTENAKTEN UND DIAGNOSEN

In der von der Europäischen Kommission veröffentlichten Infografik werden einige konkrete Fälle des integrierten Zugangs zu Gesundheitsdaten betrachtet.

Dati sanitari europei

Nehmen wir einen französischen Staatsbürger, der auf einem Platz in Berlin einen Unfall hat. In der Notaufnahme können die Ärzte sofort auf seine Daten zugreifen und somit eine Übersicht über die klinische Vorgeschichte und eventuelle Operationen, Intoleranzen gegenüber Anästhetika oder Allergien auf Medikamente und Medizinprodukte bekommen. Dadurch stehen alle Informationen zur Verfügung, die notwendig sind, um den Patienten bestmöglich zu versorgen.

Gleiches gilt im Allgemeinen für Laboranalysen, Entlassungsberichte aus Krankenhäusern und für diagnostische Bildgebung und Gutachten.

Neben Finnland, Estland, Luxemburg und der Tschechischen Republik, werden voraussichtlich bis Ende 2021 weitere 18 Länder mit dem Austausch der zusammengefassten Patientenakten und elektronischen Rezepte einleiten.

Dank der Unterstützung des Programms für Telekommunikation der Einrichtung zur Erleichterung von Verbindungen innerhalb Europas, der Connecting Europe Facility (CEF), arbeiten viele Mitgliedstaaten bereits an einer digitalen Infrastruktur für elektronische Gesundheitsdienste im Rahmen des Online-Netzwerks der E-Health.

ÜBERMITTLUNG UND ÜBERSETZUNG DER GESUNDHEITSDATEN

Dank der Unterstützung des Programms für Telekommunikation der Einrichtung zur Erleichterung von Verbindungen innerhalb Europas, der Connecting Europe Facility (CEF), arbeiten viele Mitgliedstaaten bereits an einer digitalen Infrastruktur für elektronische Gesundheitsdienste im Rahmen des Online-Netzwerks der E-Health.

Da es sich um EU-Bürger aus allen EU-Mitgliedsstaaten handelt, werden die Patientenakten in der jeweiligen Sprache des Landes verfasst, in dem der Bürger die Behandlungen und Untersuchungen durchgeführt hat. Das Problem der Angleichung von Berichten, Analysen und sämtlicher medizinischer Dokumentation an die Sprachen der anderen Mitgliedsstaaten, erfordert eine Bearbeitungsstrategie, die schnelle und effiziente Übersetzungen in allen verschiedenen Sprachkombinationen gewährleistet. Da es sich um die Übersetzung sensibler Gesundheitsdaten der EU-Bürger handelt, erfordert diese Art der medizinischen und wissenschaftlichen Übersetzungen sehr hohe Qualitätsstandards, sowie zertifizierte Übersetzer. Diese Standards beschränken sich nicht nur auf die Qualität der Dienstleistung, sondern gelten auch für die Sicherung der Daten und Gesundheitsinformationen. Wir verwalten medizinisch-wissenschaftliche Übersetzungsprojekte in Übereinstimmung mit den Gemeinschaftsrichtlinien gemäß der „Datenschutz-Grundverordnung“ (EU) Nr. 2016 / 679 („DSGVO“) hinsichtlich der Informationsverarbeitung und Infrastruktursicherheit. Wir verwenden Softwaretechnologien zur Datenverschlüsselung, für eine sichere Archivierung und Dokumentationsverwaltung.

EINE MÖGLICHE LÖSUNG

Wir arbeiten schon lange mit der Europäischen Kommission zusammen und sind davon überzeugt, dass die besten Lösungen, für ein effizientes und reibungslos funktionierendes System, gefunden werden. In diesem Artikel möchten wir eine mögliche Lösung vorstellen.

Mittels der verschiedenen verfügbaren Authoring-Tools ist es möglich, Texte jeglicher Art (technischer, wissenschaftlicher, finanzieller Art usw.) in standardisierter Form zu verfassen. Hierfür wird ein Terminologiespeicher verwendet, die dem Autor die Verwendung des effektivsten Begriffs auf der Grundlage früherer Texte empfehlen kann. Dadurch ist es beispielsweise möglich, dass ein deutscher Arzt einen Bericht schreiben kann, und dabei den terminologischen Vorschlägen folgt, die später die automatische Übersetzung des Textes effektiver machen, wenn ein französischer Kollege auf den Bericht zugreift.

Für weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen im Content Management und im Bereich der medizinisch-wissenschaftlichen Übersetzung können Sie uns gerne über den unten stehenden Button kontaktieren. In der Zwischenzeit werden wir aufmerksam die Entwicklungen des europäischen Projekts verfolgen.

WELTBANKRANKING

WeltbankRanking: zehn Länder in denen es sich lohnt 2019 Geschäfte zu machen

Das Jahr 2019 steht vor der Tür und die Unternehmerwelt schaut bereits in die Zukunft, um zu verstehen, was das neue Jahr für sie bringen wird. Die Weltbank hat die sechzehnte Ausgabe des Jahresberichts Doing Business veröffentlicht, der eine Rangliste der Länder enthält, in denen es „einfach ist Geschäfte zu machen“. Die verschiedenen Variablen, die […]

intelligenza artificiale marketing

Marketing der künstlichen Intelligenz: Ein Instrument für die Unternehmensinnovation

Laut einer von Pwc durchgeführten Studie mit 2.500 Verbrauchern in Amerika, sind mehr als die Hälfte der Meinung, dass die künstliche Intelligenz dazu beitragen wird, komplexe Probleme zu lösen, welche die moderne Gesellschaft plagen (63%) und dadurch die Lebensqualität der Menschen verbessert wird (59%). Andererseits, sorgt sich fast die Hälfte der Befragten um die Auswirkungen auf die Beschäftigung, die durch die Einführung der intelligenten Technologien im Produktionssystem hervorrufen werden könnten (46%).

 

Wenn man von künstlicher Intelligenz spricht, wird oft ein makroskopischer, fast soziologischer Standpunkt betreffend der sozialen und wirtschaftlichen Transformationen, dem Fortschritt der Wissenschaft und der Zukunft von Industrie und Arbeit, eingenommen. In diesem Artikel jedoch, wird das Konzept der Künstlichen Intelligenz in den bisher auf dem Markt befindlichen praktischen Instrumenten dargestellt, mit denen sich Unternehmen zunächst vertraut machen müssen. Betrachten wir zunächst die Beziehung zwischen künstlicher Intelligenz und Unternehmensmarketing näher.

marketing

Die Marketing Revolution

 

In der Vielzahl der Bereiche, in denen die künstliche Intelligenz Anwendung finden kann, ist Marketing zweifellos der Bereich, in dem die technologische Revolution ein sehr komplexes Niveau erreicht hat. Durch die Nutzung des Potentials von Big Data und der fortschrittlichenAnalytics-Lösungen, können KI zugewandte Unternehmen ein differenziertes Clustering ihrer Zielgruppen erreichen.

Konkret bedeutet Künstliche Intelligenz im Marketing, mit komplexen Systemen umzugehen, die dazu in der Lage sind, das Targeting potenzieller Leadszu verfeinern, die Bedürfnisse und das Verhalten der Verbraucher vorherzusehen und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Im Folgenden bieten wir Ideen zu den wichtigsten KI-Technologien, die den Unternehmen echte Vorteile bringen können.

 

Erstellung und Generierung von Inhalten

 

Aktuelle Technologien sind zwar nicht in der Lage, komplexe Inhalte wie wissenschaftliche Artikel zu generieren oder Meinungen zu äußern, sie können jedoch effektive Inhalte erstellen, um Besucher auf Websites zu locken. Einige der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine wie Forbes und APTN verwenden intelligente Plattformen zur Erstellung redaktioneller Inhalte. CBS, New York Times, CNN implementieren bereits künstliche Intelligenzsysteme und hunderte von Inhalten der Washington Post werden durch die Heliograph-Technologie erstellt.

Plattformen:

Wordsmith, Articoolo, Quill.

 

E-Mail Marketing

Unternehmen, die im Bereich des E-Mail-Marketings auf Instrumente der künstlichen Intelligenz setzen, können personalisierte Inhalte auf der Basis des Nutzerverhaltens erstellen. Machine learning-Systeme sind dazu in der Lage, Tausende von Verbraucherdaten zu analysieren, um beispielsweise den besten Zeitpunkt zum Versenden von E-Mails, von Inhalten, denen am meisten Aufmerksamkeit geschenkt wird, oder wie häufig E-Mails versendet werden sollten und welcher Betreff am meisten Aufmerksamkeit auf sich zieht, zu ermitteln.

Plattformen:

Persado, Phrasee.

 

Sprachsuche

Dank der Einführung von Technologien der Sprachsuche verändert sich die Art der Online-Informationsbeschaffung. Suchmaschinen haben bereits immer ausgeklügeltere Spracherkennungssysteme implementiert und Endnutzer verwenden zunehmend vocal search Systeme, anstatt wie vor kurzem noch üblich, die Wörter ins Suchfeld einzutippen. Der Unterschied zwischen der Sprachsuche und der über die Tastatur wirkt sich auf die in der Suche verwendeten Ausdrücke und Schlüsselwörter aus, daher müssen die Marketingverantwortlichen Online-Inhalte mit einem völlig anderen Seo-Ansatzentwickeln.

Plattformen:

Siri, Google Assistant, Cortana.

 

Voraussagende Analyse

Bei den voraussagenden Analysen handelt es sich um statistische Techniken, die basierend auf Algorithmen, die strukturierten und nicht strukturierten Daten analysieren und anhand der Daten selbst die Wahrscheinlichkeit des Auftretens zukünftiger Ereignisse ermitteln können. Die voraussagenden Modelle sind insbesondere im Gesundheitswesen von Bedeutung, wo mit Hilfe aktueller Analysen mögliche Manifestationen zukünftiger Pathologien voraus gesagt werden können, sowie auch im Marketingbereich, um zukünftige Trends und Konsumneigungen zu untersuchen. Mit voraussagenden Instrumenten wie dem machine learning, können die Marketingverantwortlichen weit im Voraus den Verlauf der Neukundengewinnung voraussagen und so proaktive anstatt reaktive Strategien ausarbeiten.

Plattformen:

Everstring, Infer, Radius.

artificial intelligence

 

Der Mensch spielt die Hauptrolle

 

Beim Marketing und bei der Erstellung von Inhalten haben wir bisher das vergessen, was auch heute noch die grundlegende Komponente ist, um technologische Innovationen bestmöglich zu nutzen: den Menschen.

In der Tat, obwohl KI-Systeme in der Lage sind, Handlungen durchzuführen, die der Mensch nicht imitieren kann, spielt gleichzeitig der Beitrag jedes Einzelnen im Kommunikationsprozess immer noch eine zentrale Rolle.

E-Mail-Marketing, das Schreiben von Inhalten und SEO-Techniken bestehen im Wesentlichen immer noch aus Worten und Kommunikation. Weltweit zu kommunizieren, bedeutet eine einzigartige Narrative zu erschaffen, und sich durch die Verwendung unterschiedlicher Sprachstile und Schlüsselwörter in Bezug auf die Zielgruppe und deren Herkunft in den Suchmaschinen zu positionieren.

In diesem Bereich hat die künstliche Intelligenz noch keine herausragenden Leistungen erzielt. Die Systeme der maschinellen Übersetzung ohne menschliche Überprüfung sind noch zu ungenau, um in der professionellen Kommunikation eingesetzt zu werden. Intrawelt entwickelt mehrere Projekte auf dem Gebiet der fortschrittlichen Übersetzungstechnologien, aber auch heute sind es immer noch die Übersetzer und Projektmanager, die den wahren Mehrwert bieten und es uns durch ihre Arbeit ermöglichen, hochwertige Sprachdienstleistungen in den Bereichen Marketing, Finanzwesen, Pharma und der Industrieanzubieten.

Folgen Sie uns auf Facebook, LinkedIn, Twitter und Instagram um sich über unsere Beiträge
auf dem Laufenden zu halten oder kontaktieren Sie uns über das folgende Formular um
Informationen über unsere Dienstleistungen anzufordern.